Logo
Auch wenn wir nirgends hinreisen können, unsere event4dent Online-Seminare kennen keine physischen Grenzen - Start ab Februar 2021. Live-Seminare finden statt, sobald es die Pandemielage ermöglicht.

Dokumentation zur Vermeidung von Honorarverlusten

Dokumentation zur Vermeidung von Honorarverlusten
„wer schreibt der bleibt“

Zitat: „Wenn ich nach Vorschrift dokumentieren soll, stört nur der Patient, sonst wäre es zu schaffen“

7,7 Stunden! Deutschlands Zahnärztinnen und Zahnärzte müssen immer mehr Zeit für administrative Aufgaben der Praxisverwaltung aufbringen. Dieser Aufwand steigt stetig. Pandemiebedingt wird sich folglich die Zahl im KZVB Jahrbuch deutlich erhöhen.

Die beste ZMV kann mit der besten Software nichts berechnen, was im Behandlungszimmer nicht aufgeschrieben (dokumentiert) wurde! Nur eine vollständige Dokumentation verhindert Honorarverluste.

Die nun gesetzlich vorgeschriebene Aufklärung und Dokumentation erfordert, dass grundsätzlich alle Patientinnen und Patienten umfassend über eine bevorstehende konkrete Behandlungsmaßnahme und über die sich daraus ergebenden Risiken aufgeklärt werden müssen.

Das Patientenrechtestärkungsgesetz (PRG) macht die Dokumentation noch schwerer und zeitintensiver. Damit sich der Patient seine Entscheidung gut überlegen kann, muss rechtzeitig vorher ein persönliches Gespräch geführt werden- und natürlich dokumentiert werden. Eine schriftliche Aufklärung reicht allein nicht aus. Patientenakten sind vollständig und sorgfältig zu führen.

Fehlt die Dokumentation oder ist sie unvollständig, wird im Prozess zu Lasten des Behandelnden vermutet, dass die nicht dokumentierte Maßnahme auch nicht erfolgt ist. Behandelnde sind künftig auch verpflichtet, zum Schutz von elektronischen Dokumenten eine manipulationssichere Software einzusetzen.

Insbesondere bei chirurgischen Eingriffen, fehlt eine umfassende Dokumentation, oder der OP-Bericht, oder die Kostenübernahmeerklärung des Versicherten.

Agenda

  • Aufklärungs- und Behandlungsfehler in der Beweispflicht
  • Aufklärungsdokumentation von Kindern und speziellen Personengruppen
  • Alternative Behandlungsmöglichkeiten- der Patient hat Anspruch auf die Aufklärung
  • Aufklärung bei Chirurgie und Implantologie/ Spezielle Anamnesebögen
  • Therapieaufklärung und Dolmetscher- wie ist dies zu steuern
  • Behandlungseinwilligung- haben Sie an alles gedacht?
  • Korrekte Vereinbarungen: korrekte Begründungen bei Faktorüberschreitung, Honorarvereinbarung vor Erbringung der Leistung, oder Wunschleistung
  • Umfassende Dokumentation – erklärt am Beispiel einer Extraktion
  • Welche Konsequenz kann eine falsche Eintragung mit sich ziehen
  • Tipps für eine zeitsparende Dokumentation
  • Operationsbericht und Checklisten am Bespiel Implantation
  • Aktuelle Urteile, Tipps

 

Vorteile

  • Vermeidung von Honorarverlusten
  • Abrechnungswissen des Praxisteams auf  dem aktuellen Stand
  • Optimierter Ablauf durch Kooperation im Team
  • Ihre Fragen werden verständlich beantwortet
  • Sie erhalten ein umfangreiches, aktuelles Seminar/Arbeitshandbuch
  • Zielorientierte schnelle Umsetzbarkeit in der Praxis

 

Referent

Kerstin Salhoff

Wie immer werden die Themen bzw. Kursinhalte nach Aktualität ergänzt, angepasst oder bei Notwendigkeit geändert.

Dauer: je nach Veranstalter 90 Minuten

Seminartermine

Aktuelle Seminartermine finden Sie in unserer Terminübersicht. Individuelle Termine und Einzelschulungen sind auf Anfrage jederzeit buchbar. 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.